Internationales Frauen* Theater-Festival

27 September 2018 to 30 September 2018
Venue: 
Protagon e.V., Frankfurt
Tags: 
Forum, workshops, performances, theater

 

(Deutsch unten)

How are women seen in the performing arts? Under what conditions do women create culture, and how is their work seen? The theme of this year's International Women's Theatre Festival, IFTF addresses these questions with "the body as a political space".

For the second time, protagon e.V. is creating this festival in Frankfurt, together with the Magdalena Project. The IFTF provides a platform in which to engage in a dialogue across different female constructed identities and their artistic expressions.

In addition to performances, a forum and workshops, there are contemporary and multimedia theatrical productions, a Mongolian yurt, and the "Gender Identity Labyrinth". The IFTF 2018 offers an impressive program created by women who are researchers and theater-maker activists. The workshops by professional artists are open to women only, while all other events are open to everyone.

The festival events are free apart from workshops, which have a registration fee.

Registration and program on protagon.net and http://www.iftf-frankfurt.com/

Festival Venue:

Cultural site of Protagon e.V.            
Orber Straße 57                    
60386 Frankfurt am Main  

Workshops Venues:        

Mousonturm
Waldschmidtstraße 4,
60316 Frankfurt am Main

Groove dance studios
Wächtersbacherstr. 76
60386 Frankfurt am Main

Barbara Carvalho
Protagon e.V.

 

Am letzten Septemberwochenende, von Donnerstag, den 27. bis Sonntag, den 30. September 2018, findet das zweite internationale Frauen*-Theater-Festival in Frankfurt am Main statt. An diesen vier Tagen gibt es ein vielfältiges Kulturprogramm, das Künstler*innen rund um das Thema der „Körper als politischer Raum“ darstellen.

Neben Performances, einem Forum und Workshops gibt es zeitgenössische und multimediale Theaterproduktionen, den „Zwischen-uns-Platz“ in der mongolische Jurte und das „Gender-Identity-Labyrinth“, einer interaktiven Installation. Der Eintritt zum Festival ist frei, Workshops haben eine Anmeldegebühr.

Das IFTF 2018 schafft ein Programm mit beeindruckenden künstlerischen Leistungen und Produktionen - von Frauen kreiert, die performativ forschen und arbeiten.

So zeigt die Theatermacherin Gilla Cremer am 27.9. um 20 Uhr ihr Stück „Meeresrand“, in dem es um die Reise einer alleinerziehenden Mutter geht. Am Samstagabend ist die Theateraufführung „If Silence Knew“ (Wenn die Stille wüsste) von Cristina Castrillo eines der Festival-Highlights. Mehr über das Programm gibt es auf www.iftf-frankfurt.com oder www.protagon.net

Die fünf Workshops von professionellen Künstlerinnen* sind Frauen* gewidmet, alle weiteren Angebote für alle Menschen, die sich, Körper und Geist, orientieren und weiter entwickeln oder verstehen möchten. Beispielsweise lädt Frau Dr. Ciane Fernandes in den Mousonturm zu einer Auseinandersetzung zwischen Körper, Bewegung und Forschung ein. Barara Santos, Theaterregisseurin aus Berlin, lädt in die Groove Dance Studios ein, zum Workshop „Feministisches Theater der Unterdrückten“.

Das IFTF bietet eine Plattform, in der ein offener Dialog über unterschiedlich geprägte Konstrukte weiblicher Identitäten und ihrer künstlerischen Ausdrucksformen zusammen kommt und sich darstellen kann. Auch in dem offenen Forum am Samstag, 29.9. von 15 bis 17 Uhr wird es um Themen der Künstler*innen, der Teilnehmer*innen und den Blick auf die weibliche Perspektive von „Körper als politischer Raum“ gehen.

protagon e.V. setzt dieses Festival zusammen mit dem weltweiten Netzwerk „The Magdalena Projekt“ um, gefördert vom Kulturamt der Stadt Frankfurt, dem Amt für Multikulturelle Angelegenheiten und dem Autonomien Queerfeministischen Schwulenrederat. Unterstützt vom Mousonturm, von antagon theaterAKTion und dem Frauenreferat der Stadt Frankfurt am Main.

 

 

Posted by: 
admin